Regionaal zoeken
Automobile

Automobile sind Fahrzeuge, die sich nicht von selbst bewegen, aber auch nicht von Lasttieren gezogen werden müssen. Der Vorteil ist, dass sie wesentlich schneller ans Ziel kommen und längere Entfernungen auch schneller erreicht werden. Der Bau von Automobilen stieg mit der Zeit stetig an, da sich Automobile als nützlich erwiesen. Das Rad wurde 4000 v. Christus erfunden.

Der Grieche Helena de Alexandria erfand die Dampfmaschine, die im alten Rom die Muskeln der Sklaven bewegen sollte. Roger Bacon, ein Mönch und Gelehrter pflegte stets zu sagen " Eines Tages wird man Karren zu bauen vermögen, die sich bewegen und in Bewegung bleiben, ohne geschoben oder von einem Tier gezogen zu werden." Ab 1447 brachte man die ersten Muskelwagen auf den Markt.

Der Mathematiker Simon Stevin, konstruierte einen Segelwagen, der mit Hilfe von Windenergie 30 Personen befördern konnte. Der Segelwagen überstieg schon die Möglichkeiten der Kutsche, die von Pferden gezogen werden musste.

1674 brachte Christian Hygens die erste Kolbenmaschine mit Pulverantrieb auf den Markt. Er war der Mitbegründer des Verbrennungsmotors, denn schließlich wurde bei diesem Motor Schießpulver als Verbrennungsmotor benutzt. Die Dampfmaschine, die ja schon etwas länger auf den Markt war, machte einige große Veränderungen durch, schließlich überarbeitete James Newton das Konzept der Dampfmaschine.

Im 19. Jahrhundert gründete man Unternehmen, die Dampfmaschinen anboten. Neben den Dampfmaschinen wurden aber auch Dampfomnibusse auf den Markt gebracht.

1839 wurde das erste Elektronikfahrzeug gebaut, der Franzose Noir brachte den ersten Gasmotor auf den Markt.

1886 wurde das erste Auto von dem Erfinder Carl Benz erfunden, der die erste Fahrt von Mannheim nach Pforzheim von seiner Frau durchführen liess. Der Frau ging allerdings das Leichtbenzin aus und sie musste tanken. Gottfried Daimler baute 1887 die erste Kutsche, auch Droschke genannt, die mit einem Motor betrieben wurde.

1898 wurde das erste Elektroauto erfunden, dass bis zu 100 km/h fahren konnte. Es dauerte schließlich 22 Jahre bis sich der Benzinmotor richtig durchsetzen konnte, was ohne Zweifel am technischen Fortschritt zurückzuführen ist. Schließlich fand man heraus, dass man Erdöl sehr gut einsetzen konnte, womit große Entfernungen und Distanzen leichter zurückgelegt werden konnten.

1955 wurde das erste Fahrzeug mit Scheibenbremsen entwickelt und 1957 verstärkte man die Sicherheit, indem man Gurte in Automobile einbaute.

1963 konnte der Kreiskolbenmotor in ein Fahrzeug eingebaut werden und 1978 war das Jahr des Anti-Blockier Systems. Schließlich sollten Bremsmanöver auf nasser Fahrbahn das Fahrzeug nicht ausbrechen lassen. Seit 1980 werden Airbags für Autos eingebaut, um bei Unfällen den Aufprall abzufedern und Verletzungen zu verhindern.

1990 erfand man die ersten Katalysatoren, die für Dieselmotoren gedacht sind. 1997 gingen die ersten Hybridantriebe in Produktion, die wesentlich umweltfreundlicher wie Antriebe in herkömmlichen Autos sind.

Im 21. Jahrhundert schließlich ist unser Auto nicht mehr aus dem heutigen Markt wegzudenken. Ziel ist es in Zukunft den Verbrauch von Autos noch weiter zu senken und vor allem zukünftige Technologien noch weiterzuentwickeln (z.B. Navigationssysteme) Automobilhersteller wollen die Sicherheit von Autos noch weiterhin verstärken. Bisherige Sicherheiten sind: der Sicherheitsgurt, die Sicherheitskopfstütze, die Straffung des Gurtes, der Überrollbügel, der Airbag. Unfälle, die nicht mehr zu verhindern sind, sollen deutlich gemildert werden, um aufkommende Schäden zu reduzieren. Durch das Antiblockiersystem wird die Bremsgeschwindigkeit bei einem sehr langen Bremsweg verringert.

Das elektronische Stabilitätsprogramm verhindert das Durchdrehen der Räder bei Beschleunigung. Wenn ein Autofahrer in den Kurven zu stark beschleunigt, drosselt das Stabilitätsprogramm automatisch die Geschwindigkeit. Ein Ausbruch des Fahrzeugs wird somit also verhindert.

Öffentliche Fortbewegungsmittel (Zug, Bus) sind sehr effektive Fortbewegungsmittel, allerdings sind sie an bestimmte Fahrpläne gebunden, während man bei einem Auto eigene Pläne verwirklichen kann. Auch in beruflicher Hinsicht ist das Automobil ein unverzichtbares Juwel, wie z.B. für Pizzaboten, Taxifahrer, Fahrer die Medikamente ausfahren.

Für die Zukunft planen die Automobilhersteller Autos, die sich ohne Fahrer steuern lassen und Hindernissen geschickt ausweichen können. Das erste Auto soll bereits 2015 getestet werden, 2018 sollen laut Angaben der Automobilhersteller die ersten Autos bereits verkauft werden.

Automobile werden in den größten Städten wie Duisburg, Berlin, München, Hamburg, Dresden, Leipzig, Stuttgart auf unserer Adressenseite gefunden.

Ähnliche Themenbereiche wie Automobilzulieferer, Autoreparaturen, Autoteile und Informationen wie Dampfwagen, Motorwagen und Elektroauto können über die bereitgestellten Links aufgesucht werden.

Ihre Suchergebnisse: automobile:

Gerhard Schuster GmbH

Rotthofer Strasse 10, 94099 Ruhstorf

Horst Kohl Automobile

Hohenschwangaustrasse 2, 81549 München
Autoankauf, Service

A.K. Automobile GmbH

Niederkasseler Str. 2, 51147 Köln

AHa Automobil GmbH

Monschauer Str. 34, 41068 Mönchengladbach
Nissan, Daccia, Fiat

Autohaus Alfred Gohm GmbH

Georg-Fischer-Str. 65, 78224 Singen

Autohaus Barnet

Barnetstr. 53, 12305 Berlin

Autohaus Bergmann Inh.Karl-Heinz Pelz

Weseler Str. 3, 48249 Dülmen
Honda-Vertragshändler, KFz-Meisterwerkstatt

Autohaus Born GmbH

Wattstr. 14 (B36), 76185 Karlsruhe

Autohaus Erdle e.K.

Peter-Sengl-Strasse 26, 86447 Aindling
Audi Service, VW, EURO MOBIL, Ersatzwagen, Holservice, Bringservice, Autoreparaturen, KFZ-Werkstatt, Mietwagen, Waschstrasse

Autohaus Fritz Frohböse

Wilhelmstr. 111, 73433 Aalen
Abwicklung, V., Vers., Schäden, Werkstatt, Alle, Marken, U., Typen
Auf der Karte
Auch zu finden in..
'automobile' sind auch zu finden in:
Berlin, Karlsruhe, Wildau, Erfurt, Gelsenkirchen, Senden, Pforzheim, Aalen, Hilzingen, Coesfeld, Euskirchen, Aindling, Singen, Altenriet, Ruhstorf
Branchen